Woran Sie Ihren Schmerzkörper erkennen und wie Sie ihn Schritt für Schritt auflösen können

SCHMERZKÖRPER

“9-jähriges Mädchen von Familie totgetreten”

Beobachten Sie jetzt mal genau, was in Ihnen vorgeht!

Welche Gedanken kommen in Ihnen hoch? Wie fühlt sich Ihr Körper an?

Bleiben Sie dabei sehr achtsam und spüren Sie Ihren Atem so bewusst wie möglich.

Diese aufreißerische Schlagzeile sprang mir vor einigen Wochen von nahezu jedem Fürther Kiosk ins Auge.

Wenn der unbeobachtete Schmerzkörper aktiv ist

Erst einige Minuten später, als ich mit dem Rad in den Wiesengrund nach Nürnberg einbog, spürte ich einen leichten unangenehmen Druck in meiner Brust. Meine Gedanken kreisten um das tote Mädchen.

Der Drang in mir, mit jemanden darüber zu reden wuchs, etwas in mir wollte sich aufregen, wollte Drama. Eckhart Tolle, der bekannte spirituelle Lehrer, nennt diese Sucht nach Schmerz auch den Schmerzkörper.

Die meisten Menschen haben einen Schmerzkörper. Es gibt kleine und große, aktive und ruhende, individuelle und kollektive Schmerzkörper.

Ich bin davon überzeugt, dass der größte Teil des menschlichen Leids auf den Schmerzkörper zurückzuführen ist.

Vom Schmerzkörper habe ich vor vielen Jahren, im Rahmen meiner Selbsterfahrung zur Psychotherapeutin, im Buch von Eckhart Tolle: “Jetzt! Die Kraft der Gegenwärtigkeit” gelesen.

Und obwohl “mein Schmerzkörper” natürlich mitlas und das gar nicht gut fand, was da über ihn stand, wusste ich instinktiv: “Ja, genau so ist es!”.

Wie der Schmerzkörper in Ihnen entsteht und wächst

Stellen Sie sich einfach vor, Sie sind vielleicht 4 oder 5 Jahre alt und wütend, weil Sie nicht das bekommen, was Sie wollen. Keiner hört Ihnen zu. Und vielleicht schimpft Ihr Vater mit Ihnen und Ihre Mutter ignoriert Sie einfach.

Als Kind fühlen Sie sich wahrscheinlich verletzt und verzweifelt. Sie weinen, weil es weh tut, dass Ihre Eltern “so böse” zu Ihnen sind.

Vielleicht wurden Sie aber auch in der Schule von den anderen gehänselt. Oder Ihr jüngerer Bruder erhielt mehr Aufmerksamkeit als Sie, Ihre beste Freundin wandte sich von Ihnen ab, Ihre Lehrerin unterstellte Ihnen vor der ganzen Klasse, dass Sie lügen ….

Wenn Sie diese Kränkungen, Verletzungen, Enttäuschungen, Zurückweisungen und Ungerechtigkeiten mal 10000 multiplizieren, dann bekommen Sie eine vage Vorstellung von den immensen Schmerz, der sich im Laufe von Jahrzehnten in uns angesammelt hat.

Und der Schmerzkörper wächst bis ins hohe Erwachsenenalter, wenn wir ihn nicht erkennen, akzeptieren und gezielt abbauen.

Viele Menschen beschreiben ihn auch als unangenehmes “Hintergrund-Gefühl” von Unruhe, Anspannung und Nervosität, was mehr oder weniger immer vorhanden ist. Dieses leichte Unbehagen gehört für viele Menschen zum Leben dazu. Häufig bemerken sie es nicht einmal, sondern sie rechtfertigen und verteidigen ihre alten, konditionierten Muster, wenn sie wieder vom Schmerzkörper kontrolliert werden.

Wie Troll und Schmerzkörper Leid erzeugen

Unterstützt wird der Schmerzkörper vom Troll, dem konditionierten Ich, was von Weisheitslehrern auch Ego genannt wird. Ich nenne das Ego Troll, weil man sich darunter besser vorstellen kann, was uns da hinter unserem Rücken eigentlich kontrolliert, wenn wir nicht achtsam genug sind.

Der Troll, ein Fabelwesen aus der Mythologie, spielt vor allem in der schwedischen Folklore eine geheimnisvolle und hinterlistige Rolle.

Der Sage nach leben schwedische Trolle im Wald, vergleichbar mit den Schattenseiten tief in unserem Unterbewusstsein, von der wir in der Regel nichts wissen (wollen).

Man sagt, dass Trolle kleine Menschenkinder stehlen und stattdessen ihre eigenen Kinder ins Kinderbettchen legen.

Äußerlich sind diese Kinder nicht von anderen menschlichen Kindern zu unterscheiden, doch ihr Geist (Denken, Fühlen, Verhalten) wird vom Troll gesteuert.

Ähnlich verhält es sich mit dem Troll in uns, der eine eigene Intelligenz zu haben scheint und nur darauf lauert, uns “zu übernehmen”, wenn wir nicht achtsam genug sind.

Das heißt, wenn wir ohnehin schon angespannt bzw. gestresst sind, kaum geschlafen haben oder krank sind, dann genügt oftmals schon ein kleiner Auslöser, um den Troll in uns hervorzulocken.

Manche, ansonsten friedfertige, Menschen sind im Troll-Bewusstsein kaum wiederzuerkennen. Sie zanken, wollen recht haben, werden laut und greifen andere – häufig ihnen nahestehende – Personen an.

Aktiviert werden kann der Troll auch vom Schmerzkörper. Oder der Troll aktiviert umgekehrt den Schmerzkörper. Zusammen ergeben Troll und Schmerzkörper ein starkes Team, was sich an Leid und Drama nährt.

Wird der Betreffende erst mal vom Schmerzkörper beherrscht, giert er nach noch mehr Schmerz. Konflikte mit dem Partner, den Kindern oder den Eltern versprechen das größte Drama und so drückt der Troll so lange auf die Knöpfe der Liebsten, bis auch ihr Schmerzkörper erwacht …

Weil der Troll so clever ist, überzeugt er andere und seinen eigenen “Wirt” davon, dass “er sich ja verändern” wolle. Gleichzeitig tut er aber alles, um zwischenmenschliche Konflikte auf jede nur erdenkliche Art zu erzeugen.

Wie Sie den Schmerzkörper durch mehr Bewusstheit auflösen

Wenn Sie zunehmend bewusster werden, können Sie bald den Drang nach Schmerz in sich selbst wahrnehmen. Möglicherweise begeben Sie sich in Situationen, die Ihnen nicht gut tun. Sie verletzten sich und andere oder lassen sich verletzen.

Noch einfacher ist es anfangs, den Schmerzkörper in anderen Menschen zu erkennen :-)

Die Kunst hierbei ist, sich nicht in die negativen Emotionen hineinziehen zu lassen. Das ist gar nicht so einfach, besonders wenn es sich dabei um Ihren Ehemann, Ihre Tochter oder Ihre Schwester handelt.

Achten Sie – so gut es geht – auf Ihren Atem, der Sie als Anker im Hier und Jetzt hält. Dadurch fällt es leichter, hochkommende Gedanken und Gefühle bewusst zu beobachten.

Fragen Sie sich wiederholt: “Bin ich gerade gegen irgendetwas im Widerstand?”

Widerstand, in Form von Beurteilen, Ankämpfen, Verteidigen, Recht haben wollen oder Wegrennen vor dem Jetzt, ist nämlich der bevorzugte Zustand eines Menschen, der von seinem Schmerzkörper übernommen wurde.

Spüren Sie den Drang, sich zu verteidigen, sich in den Angelegenheiten anderer Menschen einzumischen oder Situationen sofort zu beklagen.

Versuchen Sie selbst in unangenehmen Situationen “bei sich” zu bleiben, indem Sie Ihre Hände, Füße oder Ihren Atem spüren. Das verhindert, dass Sie wieder vollständig in alte Reaktionsmuster fallen.

Ein verspannter Körper kann zum Beispiel ein Hinweis sein, dass Sie sich im Schmerzkörper-Modus befinden.

Durch den Druck in meiner Brust erkannte ich beispielsweise relativ schnell, dass mein Schmerzkörper sich an der Schlagzeile aus der Bildzeitung nähren wollte.

Deshalb konzentrierte ich mich auf meinem Atem und ließ mit der X Prozess Entspannung das drückende Gefühl in meiner Brust sofort los und gehen.

Mit meinem negativen Gefühl hätte ich mich, ohne es zu merken, zum Teil des Problems gemacht, indem ich meinen eigenen Schmerzkörper gefüttert hätte. 

BossImKopf Video – Den Schmerzkörper erkennen

Vielleicht wundern Sie sich, warum ich im Video hauptsächlich vom cEGO (= conditioned EGO) spreche und in diesem Beitrag vom Schmerzkörper die Rede ist.

Vereinfacht gesagt, gehen das cEGO (= das Ich, was ich glaube zu sein) und der Schmerzkörper (= angesammelter Schmerz) Hand in Hand.

Sie sind so eng miteinander verbunden, dass ich die beiden Begriffe der Einfachheit halber teils synonym verwende.

In diesem BossImKopf Selbsthilfe Video erfahren Sie weiter,

  • was das konditionierte EGO ist.
  • dass das cEGO häufig in einem Zustand der Verteidigung und Rechthaberei verfällt.
  • warum wir das cEGO erst erkennen müssen, um bewusster werden zu können.
  • an einem typischen Beispiel, wie sich der Schmerzkörper an die (unbewussten) Reaktionen anderer laben will.
  • warum es wenig Sinn macht, mit einem Menschen, der im Schmerzkörper-Modus gefangen ist, vernünftig zu sprechen.
  • dass Streitigkeiten, Unfälle (Kriege) oftmals von zwei starken cEGOs bzw. Schmerzkörpern ausgelöst werden.
  • dass Krieg gegen die Natur, Tiere, andere Menschen im cEGO besetzten Kopf einzelner Menschen beginnt.
  • wie oft wir uns, ohne es zu bemerken, in einem Zustand des Widerstandes, der Angst, Wut, des Ärgers, Gier, der Negativität, befinden.
  • wie oft wir gegen uns, andere, den Umständen ankämpfen.
  • dass gewohnter Widerstand den Körper und Geist schädigt.
  • dass das Erkennen der alten Muster in uns, der erste Schritt aus den gewohnten Ängsten, Grübeln, Sorgen, Unglücklichsein, ist.

Um das Video zu starten, klicken sie ein- oder zweimal auf das Bild unterhalb dieses Textes. Mit einem erneuten Klick können Sie jederzeit pausieren und wieder fortfahren.

Dieses Video wurde bereits 40.535x angeschaut :-)

Bücher zum Ego bzw. Schmerzkörper

Zum Schmerzkörper bzw. Ego kann ich Ihnen diese beiden Bücher von E. Tolle empfehlen. Klar, nachvollziehbar und humorvoll geht Tolle auf die Entstehung, die wichtigsten Merkmale und Auswirkungen des Egos bzw. des Schmerzkörpers ein.

  • Eckhart Tolle. Eine neue Erde. Arkana.
  • Eckhart Tolle: Jetzt. Die Kraft der Gegenwart. Kamphausen.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Boss im Kopf werden und bleiben Sie dran, denn der richtige Weg lohnt sich :-)

Franziska Luschas
Diplom Psychologin

Biographie Profilbild Diplom Psychologin und KVT Trainerin Franziska Luschas auf HeilpraktikerErfolg
Franziska Luschas studierte Psychologie. Danach absolvierte sie erfolgreich die 5-jährige Ausbildung zur Verhaltenstherapeutin am IVS Fürth. Seit 2006 hilft sie ihren Klienten "Boss im Kopf" zu werden. Ihre Arbeitsweise ist integrativ, durchaus unbequem und wirksam. Sie liebt die Natur, lebt umweltfreundlich u. unterstützt den Tierschutz.

P.S.
Hat Ihnen dieser Beitrag oder das Video gefallen? Dann empfehlen Sie uns bzw. diesen Artikel an Ihre Freunde, Bekannte und Kollegen weiter :-)

P.P.S.
Im Kommentarbereich, weiter unten, können Sie auch Ihre Fragen, Hinweise und Erfahrungsberichte hinterlassen.

P.P.P.S.
Wenn Ihnen dieser Beitrag geholfen hat, dann tragen Sie sich auch zum kostenlosen BossImKopf Newsletter ein.

Artikel in:  Troll   

Kommentare

  1. Martin schreibt:

    Ich habe auch einen Schmerzkörper, und zwar physisch verursacht durch eine operierte Wirbelkanalstenose. Der Schmerz beherrscht mich 24 Stunden am Tag, wenn ich ihn nicht durch die stärksten Hämmer unterdrücke; selbst das gelingt nicht immer. Es fällt mir so wahnsinnig schwer, meine Arbeit zu machen, meine Lebensfreude ist vollkommen dahin. Das Leben macht so keinen Sinn mehr. Chirurgisch ist wahrscheinlich nichts mehr zu machen, ohne eine Verschlimmerung zu riskieren. Ist auf dem Weg über den Schmerzkörper eine Besserung denkbar? Vielen Dank für die Antwort!

    • Franziska Luschas schreibt:

      Sie können auf Youtube nach “Wirbelkanalstenose” suchen und sich dann das bzw. die Videos von Liebscher und Bracht anschauen. Die haben schon vielen Menschen geholfen :-)

      Und natürlich ist es hilfreich, den eigenen Schmerzkörper durch ausreichende Bewusstheit zu erkennen und “ihn” schrittweise abzubauen, bspw. durch die X Prozess Entspannungs Methode.

      Ich wünsche Ihnen viel Erfolg :-)

1 2