Warum Sie Angst und Panikattacken immer wieder unterbrechen sollten

BossImKopf-Zitate-Sprueche-Luschas-Freiheit

Das Leben von Menschen, die unter (teilweise schweren) Angst- und Panikattacken leiden, ist in der Regel qualvoll und sehr stark eingeschränkt.

Deshalb kann ich auch verstehen, dass sie sich an jeden noch so dünnen Strohhalm klammern, wenn es darum geht, aus der Angstspirale rauszukommen.

So auch die 24-jährige Daniela, die in ihrer E-Mail um einen Tipp bittet, was sie gegen ihre Angst machen kann.

Angstzustände und Panikattacken selbständig unterbrechen lernen

“Hallo Frau Luschas, ich bin zufällig auf Ihre Videos bei youtube gestoßen und finde es toll was Sie berichten.

Seit einem halben Jahr habe ich Angstzustände und Panikattacken und konnte lange Zeit meine Wohnung gar nicht mehr verlassen. (Angefangen hat es als ich im Urlaub zusammen gebrochen bin, wobei ich im nachhinein sagen muss dass davor schon Anzeichen da waren die ich aber erst danach deuten konnte)

Jetzt geht es wieder ein bisschen aber mein Leben ist seitdem so eingeschränkt da ich nichts unternehmen kann,nicht arbeiten, nicht einkaufen usw..

Bei mir kommt immer ein ganz komisches Gefühl im Körper hoch und dann die Angst. Ich versuche jetzt schon immer meine Gedanken zu kontrollieren und positiv zu denken. Ich war so ein fröhlicher Mensch und immer positiv aber seitdem fällt es mir wirklich sehr schwer.

Hätten Sie evtl einen Tipp was ich dagegen machen kann das dieses ‘komische’ Gefühl im Körper nicht mehr kommt? Ich weis auch gar nicht wie ich es bescheiben kann dieses Gefühl. Zu einem Psychologen bin ich bisher nocht nicht da ich von vielen gehört habe das es Ihnen danach nur schlechter ging.”

In den letzten Jahren habe ich viele solcher Emails und Kommentare bekommen.

Aber meines Erachtens ist es weder ethisch noch sinnvoll, Menschen mit massiven Angstzuständen, einen “kleinen Tipp” zu geben.

Oftmals verstärkt dann der sogenannte “Angstexperte” (der natürlich nur helfen will) unabsichtlich das Angstmuster dieser Menschen. Denn mit einem Tipp verändern sich in der Regel noch keine festgefahrenen Denk-, Gefühls- und Verhaltensmuster.

Menschen mit Angst fühlen sich durch den “Angst-Tipp” bestenfalls vorübergehend erleichtert und durch diese kurzfristige “Verbesserung” wird eine ernsthafte Auseinandersetzung mit diesem Thema in der Regel vermieden, zum Beispiel in Form von regelmäßiger professioneller Unterstützung.

Als Mittel der Wahl bei Ängsten und Panik hat sich die Kognitive Verhaltenstherapie bewährt. Informieren Sie sich am besten bei Ihrer Krankenkasse oder dem Arzt Ihres Vertrauens

Fragen und Antworten Video – Was Sie bei Angstzuständen und Panikattacken tun können

In diesem BossImKopf Video antworte ich auf die E-Mail der 24-jährigen Daniela aus Hanau, die wissen möchte, was sie gegen “das komische Gefühl im Körper” und ihre Angst machen kann.

In diesem BossImKopf Video erfahren Sie,

  • dass starke Angst- und Panikattacken sogar dazu führen können, dass man die Wohnung nicht mehr verlassen kann.
  • dass sich Angstzustände normalerweise nicht über Nacht entwickeln.
  • dass Ängste oftmals durch automatische, negative Gedanken hervorgerufen werden.
  • dass viele Menschen häufig erst “durch Schmerz” lernen, also erst etwas in ihrem Leben passieren muss, damit sie etwas verändern.
  • aus der Neurobiologie, dass im Gehirn die Bahnen umso breiter werden, desto mehr sie genutzt werden.
  • dass Angst in der Regel durch sorgenvolle Gedanken, Körpergefühle oder durch andere angstbesetzte Trigger ausgelöst wird.
  • dass Angst oftmals noch mehr Angst nach sich zieht.
  • dass es hilfreich ist, eine Entspannungsübung in weniger stressigen Zeiten einzuüben.
  • dass sich die meisten Menschen gut fühlen, wenn sie Lob und Anerkennung bekommen, etwas geleistet haben, es mit dem Partner klappt, den Kindern gut geht …
  • dass sich viele Menschen schlecht fühlen, wenn irgendetwas in ihrem Leben schief läuft, zum Beispiel Probleme im Job, Streit mit dem Partner, Kritik oder Ablehnung.
  • dass, wenn wir nicht achtsam (= bewusst) genug sind, wir gar nicht mitbekommen, was in uns abläuft.
  • dass die meisten Menschen automatisch denken (= gedacht werden).
  • dass die unrealistische Suche nach immerwährender Freude, ständiger Fröhlichkeit oder dauerhaften positiven Gedanken für die meisten “normalen” Menschen mit viel Leid verbunden ist.
  • dass Sie die alten Angstmuster umso mehr abbauen können, desto mehr Sie die breiten Angst-Autobahnen im Kopf bewusst unterbrechen.
  • dass bei starken Angst- und Panikstörungen eine professionelle Unterstützung, zum Beispiel in Form von Kognitiver Verhaltenstherapie, sinnvoll sein kann.
  • dass sich Ihr Leben erst dann zum Positiven verändert, wenn Sie etwas anderes machen als sonst und vor allem am Richtigen und Wichtigen (siehe BossImKopf.de) dranbleiben.
  • dass Ihre “Geschichten” (negativen Vorstellungen) im Kopf, umso mehr verblassen, desto mehr Sie bei sich sind (im Hier und Jetzt).
  • dass das regelmäßige Unterbrechen der alten Angst- und Panik-Muster in Ihrem Kopf, in Ihrem Körper, Denken, Fühlen und Verhalten dazu führt, dass sich auch Ihr Gehirn verändert.
  • dass es wichtig ist, dass Sie in die Gänge kommen, damit sich Ihre Angst Schritt für Schritt abbauen kann.
  • dass von nichts auch nichts kommt.
  • dass Sie die schnelle, einfache und wirksame X Prozess (früher: 10xEFT) Entspannungsübung auch bei Ängsten anwenden können.

Um das Video zu starten, klicken sie ein- oder zweimal auf das Bild unterhalb dieses Textes. Mit einem erneuten Klick können Sie jederzeit pausieren und wieder fortfahren.

Dieses Video wurde bereits 35.084x angeschaut :-)

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Boss im Kopf werden und bleiben Sie dran, denn der richtige Weg lohnt sich :-)

Franziska Luschas
Diplom Psychologin

Biographie Profilbild Diplom Psychologin und KVT Trainerin Franziska Luschas auf HeilpraktikerErfolg
Franziska Luschas studierte Psychologie. Danach absolvierte sie erfolgreich die 5-jährige Ausbildung zur Verhaltenstherapeutin am IVS Fürth. Seit 2006 hilft sie ihren Klienten "Boss im Kopf" zu werden. Ihre Arbeitsweise ist integrativ, durchaus unbequem und wirksam. Sie liebt die Natur, lebt umweltfreundlich u. unterstützt den Tierschutz.

P.S.
Hat Ihnen dieser Beitrag oder das Video gefallen? Dann empfehlen Sie uns bzw. diesen Artikel an Ihre Freunde, Bekannte und Kollegen weiter :-)

P.P.S.
Im Kommentarbereich, weiter unten, können Sie auch Ihre Fragen, Hinweise und Erfahrungsberichte hinterlassen.

P.P.P.S.
Wenn Ihnen dieser Beitrag geholfen hat, dann tragen Sie sich auch zum kostenlosen BossImKopf Newsletter ein.

Artikel in:  Angsthilfe