Warum es besser ist, Boss im Kopf zu werden, anstatt dem Goldenen Tipp hinterherzujagen

Diese kurzen Auszüge stammen aus E-Mails, Kommentaren, Nachrichten, Briefen:

“Kann mir jemand oder Sie Frau Luschas einen Tipp geben? Immer, wenn ich meine Gedanken beobachte, empfinde ich genau dies als belastender”

“Ich wollte von Ihnen nur eine kleine Info durch welche Viedeo in Ihrem Youtube Kanal kann ich mir Tipps bezüglich zwangsgedanken angucken damit die Gedanken bei mir dan weggehen und ich die zwangsgedanken besiegen kann.” 

“Nur – wie schaffe ich es denn nun zu mehr Selbstliebe und dazu, dass ich es nicht mehr schlimm finde, wenn andere Menschen mirzugucken und über mich urteilen könnten? Vielleicht haben Sie eine anregende Idee …”

 “also ich gähne is das ne art verdrängung ? komm nicht dahinter gib mir doch bitte nen rat …”

“Mir kommen komisch gedanken im kopf … Können sie mir einen rat geben?”

Ihr Gehirn formt sich nach seiner regelmäßigen Nutzung

Viele der E-Mails und Briefe, die ich täglich erhalte, sind 2 Seiten lang und länger. Denn der Drang ist groß, sein Leid mitzuteilen.

Das ist für mich durchaus nachvollziehbar.

Viele Menschen fühlen sich vorübergehend erleichtert, wenn sie über ihre Probleme reden oder aber sie glauben, ich müsste ihre problematische Geschichte kennen, um ihnen weiterhelfen zu können.

Was nur die Wenigsten wissen: Unser Gehirn formt sich nach seiner regelmäßigen Nutzung. Also wie einen Muskel, den man trainiert.

Wenn Sie gedanklich Ihr Leid immer wieder durchspielen, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie sich schlecht fühlen und sich die dazugehörigen Bahnen in Ihrem Gehirn weiter ausbauen und festigen.

Das nennt man auch Lernen ;-)

Gewohnheitsmäßig das zu machen, was wir immer machen, fällt uns in der Regel leicht und außerdem ist es weniger “gefährlich” (für den Troll) in der bekannten Komfortzone zu bleiben.

Allerdings verändert sich dann auch nicht viel in Ihrem Kopf bzw. Leben. Alles bleibt im Großen und Ganzen beim Alten.

Auch ein noch so guter Tipp verändert Ihr Gehirn nicht

Ihr Troll findet das übrigens gut und zeigt sich enorm erfinderisch, wenn es darum geht, “gute Gründe” zu finden, warum Sie nicht regelmäßig an sich arbeiten können.

Er möchte einfach nur den “Goldenen Tipp” für ein perfektes Leben.

Natürlich ohne weitere Anstrengungen dafür unternehmen zu müssen. Deshalb ist er auch oft damit beschäftigt, das perfekte Buch, den einen RICHTIGEN Ratschlag oder den ultimativen Tipp zu finden.

Die moderne Hirnforschung (= Neuroplastizität) belegt jedoch zweifelsfrei, dass es für eine grundlegende Veränderung (Verbesserung) in unserem Denken, Fühlen und Verhalten wichtig ist, etwas anderes als bisher zu machen.

Und das ist normalerweise erst einmal anstrengend, kostet Zeit und macht oftmals – zumindest am Anfang – wenig Spaß.

Ich erlebe aber auch Menschen, die sich mutig und beharrlich dieser Herausforderung stellen. Sie haben genug gelitten, genug von automatischem Grübeln, Ängsten, Zwängen, unbewussten emotionalen Reaktionen usw.

Und sie treffen jeden Tag erneut die Entscheidung: “Jetzt arbeite ich an mir!”

Wie dieser junge Mann, der mir vor einigen Tagen diesen Kommentar auf BossImKopf.de hinterlassen hat:

“Ich hatte verschiedene Ängste bzgl. Krankheiten, Umkippen, Angst vor der Angst usw. und obwohl der Troll sich immer wieder etwas anderes gesucht hat, sobald die Angst vor etwas abgeklungen ist, merke ich, wie ich immer gelassener auf ängstigende Gedanken reagiere und diese somit immer schneller verschwinden und ich vor allem eine gesunde Distanz zu Ihnen aufbauen kann, weil ich auch einfach keine Lust mehr darauf habe, mich durch Gedanken, die, wie ich gelernt habe, garnichts mit mir zu tun haben, in irgeneiner Weise schlecht zu fühlen oder einschränken zu lassen (der Weg zu dieser Sichtweise hat aber auch seine Zeit + viel Anstrengung gekostet).

Paniksymptome habe ich so gut wie gar keine mehr und wenn, dann klingen sie sehr schnell wieder ab.”

Wie Sie ebenfalls an sich arbeiten können, erfahren Sie im Video weiter unten und in den Beitragsempfehlungen unterhalb dieses Artikels.

Ich wünsche Ihnen den Mut, etwas anderes zu machen als bisher und die Beharrlichkeit auf Ihrem Weg zu mehr Boss im Kopf stetig voranzuschreiten.

So könnte sich auch Ihr Leben zum Positiven verändern

Nicht umsonst habe ich mich für diesen inspirierenden Erfahrungsbericht eines Familienvaters entschieden, der nicht nur schreibt, wie er es geschafft hat, wieder Boss im Kopf zu werden, sondern auch, wie sich dadurch seine Lebensqualität erhöht hat.

“Liebe Frau Luschas,

habe durch Zufall Ihre Seite ‘Bossimkopf.de’ entdeckt und bin seitdem begeisterter Leser und Viewer Ihrer Beiträge. (..)

Geschäftlich als auch privat habe ich eigentlich überhaupt keinen Grund zu meckern, bis vor 4 Jahren mein Groll-Troll auf meiner Autobahn immer schneller fuhr und ich seit dieser Zeit immer mehr unglücklich, traurig, lust- und antriebslos wurde. Erst dachte ich mir nicht viel dabei, mei das ist halt deine Midlifecrisis usw…

Als dann aber die Schlafstörungen (hatte ich bislang überhaupt nicht) immer schlimmer wurden half ich mir mit Tabletten. Erst homöopathisch, dann ein wenig stärker bis hin zum Barbiturat, Tranquilizer und Antidepressivum. Schlafen konnte ich deswegen immer noch nicht, mein Unglück wurde immer größer und ich hatte regelrecht Angst vorm Zubettgehen!!

Als ich dann 1 Woche lang so gut wie überhaupt nicht geschlafen habe zog ich dir Rettungsleine und suchte Hilfe, ich wollte keine Tabletten mehr schlucken und wissen was los ist!

Gar nicht so einfach gestaltete sich die Suche nach dem passenden Therapeuten, insgesamt 3 bis 4 mal versuchte ich es aber bis heute konnte mir keiner so erfolgreich helfen wie Sie und Ihr Mann!

Seit gut einem Monat habe ich mich jeden Tag mit Ihren Beiträgen befasst, mir Byron Katie besorgt und ‘getan und gemacht’, denn von nix kommt nix ;-) )

Mir helfen täglich die 10xEFT [Anmerkung: jetzt X Prozess Grundtechnik] und die MM (Minimedition) als auch das Führen eines Gedankenjournals, Freudejournals und die Work von Byron Katie.

Seit dieser Zeit kann ich definitiv viel besser einschlafen (klappte vorher auch nach Stunden nicht) und habe im Schnitt eine Schlafenszeit von 4 bis 6 Stunden am Stück, Tendenz steigend!! Ich bin wieder gelöster, friedlicher und empfinde mein “Sein” als Glück und bin dankbarer geworden.

Mein Ziel ist es noch besser in diesen Dingen zu werden, tiefer in die Materie einzudringen und noch gelassener zu werden. Meine Gedankenautobahnen sollen zu Kieswegen rückgebaut werden so das der Troll nur noch langsam bis gar nicht mehr vorankommt.

Wie gesagt, nochmals vielen lieben Dank für die wundervolle  Arbeit die Sie beide leisten und sollten Sie nochmal ein ‘Bossimkopf Seminar’ veranstalten, Frau Luschas, sagen Sie es mir bitte. Gerne würde ich nach Fürth kommen und Sie persönlich kennenlernen! (…)

Viele liebe Grüße (…)”

Das BossImKopf Motivations-Video: Warum es sich lohnt Boss im Kopf zu werden

In diesem Video erinnere ich Sie an die Neuro-Plastizität des Gehirns und verrate Ihnen meinen etwas anstrengenden aber erprobten, logischen und Resultate erzielenden Ansatz, um Negatives Loszulassen und Positives in Ihrem Leben aufzubauen.

Außerdem erfahren Sie hier im BossImKopf Video,

  • dass ich fast im jeden BossImKopf Videos konkrete Tipps gebe, wie sie bewusster werden können.
  • was Sie tun können, um mehr Ruhe und Klarheit im Kopf zu bekommen.
  • warum sich durch den “Goldenen Tipp” Ihre Ängste nicht einfach auflösen.
  • dass der Troll in uns mit dem konditionierten Ego vergleichbar ist.
  • dass Sie auch im Alter bewusster werden können.
  • dass Ihr Troll immer wieder versuchen wird, Sie in alten negativen Mustern gefangen zu halten.
  • wie Sie aus Ihrem Gedankenkarussell raus und rein ins Hier und Jetzt kommen.
  • was Ihnen bei Schlafstörungen helfen kann.
  • dass und wie Sie Ängste in den Griff bekommen können.

Um das Video zu starten, klicken sie ein- oder zweimal auf das Bild unterhalb dieses Textes. Mit einem erneuten Klick können Sie jederzeit pausieren und wieder fortfahren.

BossImKopf = Klarer denken, besser fühlen, bewusster leben

Franziska Luschas
Diplom Psychologin

Biographie Profilbild Diplom Psychologin und KVT Trainerin Franziska Luschas auf HeilpraktikerErfolg
Franziska Luschas studierte Psychologie. Danach absolvierte Sie die 5-jährige Ausbildung zur Verhaltenstherapeutin am IVS Fürth. Seit 2006 hilft sie ihren Klienten "Boss im Kopf" zu werden. Ihre Arbeitsweise ist integrativ, durchaus unbequem und wirksam. Sie liebt die Natur, lebt umweltfreundlich u. unterstützt den Tierschutz.

P.S.
Hat Ihnen dieser Beitrag oder das Video gefallen? Dann empfehlen Sie uns bzw. diesen Artikel an Ihre Freunde, Bekannte und Kollegen weiter :-)

P.P.S.
Im Kommentarbereich, weiter unten, können Sie auch Ihre Fragen, Hinweise und Erfahrungsberichte hinterlassen.

P.P.P.S.
Wenn Ihnen dieser Beitrag geholfen hat, dann tragen Sie sich auch zum kostenlosen BossImKopf Newsletter ein.

Artikel in:  Motivation   

Kommentare

  1. Lucie schreibt:

    Hallo Frau Luschas,

    vor ca. 5 Jahren haben meine Wechseljahre angefangen. Ich hatte mit Depressionen und Ängsten zu kämpfen. Habe in Youtube nach Hilfe gesucht und sie gefunden. Vielen Dank das sie mich durch diesen, nicht einfachen, Lebensabschnitt begleitet haben. Ich habe sehr viel von ihnen gelernt was mir auch jetzt noch, nachdem die Menopause (fast) vorbei ist, im Leben weiterhilft.

    Ein ganz herzliches Dankeschön

    Lucie

    • Franziska Luschas schreibt:

      Hallo Lucie,

      ich freue mich über Ihren Erfahrungsbericht :-)

      Bleiben Sie auch weiterhin täglich für einige Minuten dran, denn der Weg zu mehr Boss im Kopf lohnt sich.

      Viele Grüße aus dem schönen Fürth

  2. Anna schreibt:

    Liebe Frau Luschas,

    Ihre Videos helfen mir sehr meinen Alltag bewusster wahrzunehmen und meine trübsinnigen Phasen zu überstehen, die ich immer wieder mal habe und die mich dazu verleiten, mich zurückzuziehen. Vielen Dank dafür. Ich merke aber auch, dass es mir schwer fällt dranzubleiben. Erst mache ich ganz fleissig meine Klopfübungen, dann merke ich, dass irgendwann meine Gedanken anfangen, dabei spazieren zu gehen und plötzlich habe ich tagelang gar nichts mehr gemacht. Und auf einmal ist der Troll wieder da, und er verkleidet sich immer wieder anders. Ich bin schon mehrmals darauf reingefallen. Dann nehme ich mir vor, wieder regelmäßig zu klopfen, aber ich habe das Gefühl, ich mache das nicht richtig, ich klopfe schneller, als ich spreche und gerate ganz durcheinander, dann spreche ich gar nicht mehr, klopfe nur noch, spreche in Gedanken weiter und wiederhole auf einmal nur noch ein und denselben Satz, während ich weiter klopfe. Dann ärgere ich mich und denke, das kann doch nicht so schwer sein und erkenne darin manchmal meinen Troll. Ich gebe also immer wieder auf und fange wieder an. Ist das bei anderen auch so? Ich habe das Gefühl auf der Stelle zu treten, nicht weiter zu kommen, mein Ziel nicht zu erreichen, nämlich einen klaren Kopf zu haben und dankbar für das zu sein, was ist. Am Anfang trat tatsächlich schnell ein Erfolg ein, inzwischen ertappe ich mich dabei, dass das Klopfen mich überfordert. Oder ich mich selbst? Ich bin verwirrt. Herzliche Grüße aus Köln, Anna

    • Franziska Luschas schreibt:

      Hallo Anna,

      Danke für Ihren Erfahrungsbericht.

      Sie beschreiben da übrigens sehr gut den Troll in seinem gewohnten Troll-Modus ;-) So geht es vielen anderen Menschen auch, die dabei sind bewusster zu werden.

      Das Erkennen Ihres Trolls in seinen vielen Verkleidungen ist ein erster Schritt auf Ihrem Weg zu mehr Boss im Kopf. Ihr Troll wird noch oft versuchen, wieder durch die Hintertür reinzukommen und Sie in seine Geschichten zu ziehen. Nehmen Sie es am besten nicht persönlich, denn dann hat er die Aufmerksamkeit, die er von Ihnen braucht, um sich wieder zu stärken.

      Meine BossImKopf Empfehlung:
      Meditieren Sie 1 bis 2x täglich zwischen 5 und 10 Minuten (z.B. Kornfield: Meditation für Anfänger oder GU-Reihe).

      Das hilft Ihnen, sich besser zu konzentrieren und Ihre Aufmerksamkeit auf das zu lenken, was Sie tatsächlich weiterbringt (z.B. X Prozess Grundtechnik). Außerdem bringt eine einfache Atemmeditation mehr Ruhe in Ihren Kopf, das schwächt den Troll. Alternativ hilft auch meine Mini-Meditation.

      Hauptsache, Sie bringen sich so oft es geht – und insb. bei alltäglichen Tätigkeiten (Treppensteigen, Kaffee trinken, Jemanden zuhören usw.) – aus dem automatischen Gedachtwerden wieder ins Hier und Jetzt (z.B. durch Achtsamkeitsübungen).

      Das schwächt den Troll und bringt Sie dem Boss im Kopf Ziel stetig näher.

      Bleiben Sie dran, denn der Weg zu mehr Boss im Kopf lohnt sich :-)

  3. Anita schreibt:

    Guten Tag Frau Luschas

    Schon eine Weile verfolge ich Ihre Videos und finde es einfach grossartig was Sie hier machen. Es wäre toll wenn es mehr Therapeuten wie Sie geben würde.
    Vielen Dank und weiter so!

    Anita

    • Franziska Luschas schreibt:

      Hallo Anita,

      Danke für Ihr Feedback :-)

      Ich bleibe dran.

      Viele Grüße aus dem schönen Fürth