Wie Sie Ihr Selbstgespräch und die Stimme im Kopf ändern können, damit Sie sich besser fühlen

BossImKopf-Uwe-Luschas-Denken-äendern-besser-fuehlen

Die meisten Menschen werden automatisch gedacht, weil ihnen in der Regel keiner gesagt hat, wie sie ihr Denken und Fühlen bewusst steuern können.

Für viele wird das ständige Denken müssen dann auch häufig zur Qual, so wie bei diesem jungen Mann, der in einem BossImKopf YouTube Kommentar schreibt:

“Fühle mich von Gedanken verfolgt. Die Gedanken sind ständig present. Es ist kein spezieller Gedanke sondern nur wie eine Stimme die mich nicht an den normalen Alltag denken lässt. Es ist als wenn die Gedanken und Gefühle einen verfolgen. Somit werde ich immer aufgeregter und letztendlich ängstlich. Das macht mich verrückt und hoffnungslos.”

Und weil es immer mehr Menschen gibt, die unter ihren automatischen Gedanken leiden, sagt Ihnen Uwe Luschas in diesem BossImKopf Video weiter unten, was Sie tun können, um Ihr Denken Schritt für Schritt bewusster zu steuern.

Warum Sie Boss im Kopf (im Denken) werden sollten

Das ist leichter gesagt als getan.

Denn normalerweise sagt uns kaum jemand, wie wir unseren Kopf – konkreter formuliert unser Denken – kontrollieren können.

Weder unsere Eltern, noch Lehrer oder Freunde sag(t)en uns, wie unser Denken beeinflusst werden kann, weil es ihnen in der Regel auch keiner gesagt hat. Und so verwundert es wenig, wenn unser Denk-Werkzeug, der konditionierte Verstand, das macht, worauf er im Laufe unseres Leben programmiert wurde.

Diese Programme wiederum haben wir größtenteils von anderen Menschen übernommen, die häufig auch “gedacht und gefühlt” wurden. Das heißt, sie sind ihren automatischen Gedanken und Gefühlen oftmals hilflos ausgeliefert, fühlen sich von ihnen überrollt oder verfolgt.

Wenn wir nicht wenigstens ein bisschen Boss im Kopf sind, d.h. unsere Gedanken bewusst wahrnehmen, dann glauben wir gewöhnlich alles, was uns unsere Gedanken sagen. Und dann fühlen wir uns unseren Gedanken hilflos ausgeliefert, bekämpfen sie oder haben Angst davor.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie nicht nur wissen, was Gedanken sind, sondern dass Sie Ihre Gedanken auch Schritt für Schritt selbst erkennen und ggf. verändern. Umso früher Sie nämlich stressauslösende Gedanken erkennen und bewusst beeinflussen, desto weniger Zeit und Aufmerksamkeit bleibt für die gewohnten Reaktionen und schlechten Gefühle, die sich üblicherweise einstellen.

Und damit der Gedanke nicht noch stärker wird, ist es außerdem wichtig, dass Sie ihn einfach akzeptieren (“Ahh, da ist er wieder“), sonst geben Sie ihm erneut Aufmerksamkeit und Kraft.

Häufige Beispiele: “Ich sollte so etwas nicht denken”, “Ich bin ein schlechter Mensch, wenn ich das denke”, “Es hört nie mehr auf.” usw.

Da lohnt es sich meines Erachtens schon, schrittweise Bewusstheit aufzubauen, d.h. mehr Boss im Kopf zu werden. Denn sonst werden wir gedacht, was häufig zu Missverständnissen, Vermutungen, Schmerz, Leid und Drama führt.

Einen einfachen, praktischen und kraftvollen Weg zu mehr Boss im Kopf stellt Ihnen Uwe Luschas weiter unten in seinem Video vor.

Das BossImKopf Video: DAS hat mir keiner gesagt: Wie Sie Ihr Denken ändern + sich besser fühlen

Wie Sie belastende Gedanken positiv verändern bzw. Ihr Gehirn konstruktiv trainieren können, erzählt Ihnen Uwe Luschas hier in diesem Bewusstheits-Video.

Außerdem erfahren Sie, dass

  • die meisten Missstände (Probleme) in unserer Welt durch das konditionierte Denken entstehen.
  • wir unser gewohntes Denken verändern können.
  • die meisten Menschen gedacht werden.
  • Denken nach Meichenbaum ein (inneres) Gespräch mit mir selbst ist.
  • wir größtenteils automatisch denken.
  • wir nicht gelernt haben, die Kontrolle über unsere Gedanken zu übernehmen.
  • uns normalerweise niemand gesagt hat, wie wir die Kontrolle über unser Denken übernehmen können.
  • wir unsere eigene innere Stimme hören können, wenn wir bewusster werden.
  • wir unsere innere Stimme positiv verändern können.
  • wir den Inhalt unserer Gedanken positiv verändern können.
  • Gedanken entsprechende Gefühle nach sich ziehen und auch Gefühle (Stimmung) Gedanken beeinflussen.
  • wir die Tonalität unserer Stimme im Kopf positiv verändern können.
  • wir vor allem in der Kindheit gelernt haben, negativ zu denken.
  • wir zwar nicht die Vergangenheit verändern, aber sofort, im Hier und Jetzt, unsere Gedanken verändern können.
  • ein paar Mal Üben nicht reicht, um unser Denken zu verändern.
  • sich unser Gehirn wie ein Muskel mit regelmäßigem Training formen lässt.
  • unser Gehirn veränderbar bzw. programmierbar ist, je nachdem wir es täglich benutzen.
  • es sich lohnt, auf Ihrem Weg zu mehr Boss im Kopf dranzubleiben :-)

BossImKopf Empfehlung:

Schauen Sie sich das Video wiederholt in Ruhe an, schreiben Sie Wichtiges mit und probieren Sie das neue Wissen vor allem regelmäßig aus. Denn Sie wissen vielleicht schon, von nichts kommt nichts ;-)

Um das Video zu starten, klicken sie ein- oder zweimal auf das Bild unterhalb dieses Textes. Mit einem erneuten Klick können Sie jederzeit pausieren und wieder fortfahren.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Boss im Kopf werden und bleiben Sie dran, denn der Weg lohnt sich :-)

BossImKopf = Klarer denken, besser fühlen, bewusster leben

Franziska Luschas
Diplom Psychologin

Biographie Profilbild Diplom Psychologin und KVT Trainerin Franziska Luschas auf HeilpraktikerErfolg
Franziska Luschas studierte Psychologie. Danach absolvierte Sie die 5-jährige Ausbildung zur Verhaltenstherapeutin am IVS Fürth. Seit 2006 hilft sie ihren Klienten "Boss im Kopf" zu werden. Ihre Arbeitsweise ist integrativ, durchaus unbequem und wirksam. Sie liebt die Natur, lebt umweltfreundlich u. unterstützt den Tierschutz.

P.S.
Hat Ihnen dieser Beitrag oder das Video gefallen? Dann empfehlen Sie uns bzw. diesen Artikel an Ihre Freunde, Bekannte und Kollegen weiter :-)

P.P.S.
Im Kommentarbereich, weiter unten, können Sie auch Ihre Fragen, Hinweise und Erfahrungsberichte hinterlassen.

P.P.P.S.
Wenn Ihnen dieser Beitrag geholfen hat, dann tragen Sie sich auch zum kostenlosen BossImKopf Newsletter ein.

Artikel in:  Gedanken   

Kommentare

  1. Petra schreibt:

    Liebe Franziska. Ich dreh fast durch heute wegen meiner Gedanken. Es hilft mir der Gedanke das das Denken ein Selbstgespräch ist. Das macht mir Hoffnung wieder rauszukommen, denn mein Kopf explodiert gleich. Es ist oft genau das richtige was ich hör. Sie haben mir schon viele gute Gedanken vermittelt. Die helfen.

    • Franziska Luschas schreibt:

      Danke für Ihr Feedback :-)

1 2