Ego (Troll) und Schmerzkörper in der Partnerschaft / Ehe, kann das funktionieren?

Diese Fragen stellte mir eine junge Frau, die über ihre Beziehungsprobleme in einer E-Mail schreibt:

“Wann bzw woran kann man erkennen, dass diese Partnerschaft schädlich ist oder kann man diese Gedanken dann auch wieder seinem eigenen Troll zuschreiben? (…) 

Denken Sie, das es dieses Motto ‘Liebe Dich selbst und es ist egal wen Du heiratest’ stimmt oder wenn man nach Eckhard Tolle denkt, dass der Mann einen zu wenig Verständnis gibt, dann soll man in hohem Maße Verständnis geben, dann bekommt man in Fülle zurück, passt? Oder gibt es für Sie Paarbeziehungen, wo es einfach nicht funktioniert?”

Bevor ich im Video weiter unten auf die Fragen antworte, möchte ich noch kurz auf das “normale Beziehungsdrama” eingehen.

Alte negative Muster in Beziehungen erkennen

Dass in einer Beziehung nicht immer alles glatt läuft, ist normal. In vielen Beziehungen läuft es jedoch eher wie in einer emotionalen Achterbahn ab.

“Am Freitag noch war alles so schön. Es war fast wie am Anfang. (…) Seit dem Streit haben wir jedoch kein Wort mehr miteinander geredet.”, erzählte mir die 22-jährige Sophia mit Tränen in den Augen.

Im weiteren Gespräch stellte sich heraus, dass sie sich von ihrem Freund Leo oft nicht liebevoll behandelt fühlt, während er ihr vorwirft kindisch und unselbständig zu sein. Sophia ist ziemlich aufgebracht, als sie mir davon erzählte.

Nachdem wir gemeinsam die XProzess Entspannung durchführten, erinnert sich die junge Frau an ähnliche Situationen mit ihrer besten Freundin, von der sie sich öfters zurückgestoßen fühlt, v.a. wenn diese keine Zeit für sie hat.

“Jetzt, wo ich so darüber nachdenke fällt mir ein, dass es in den zwei Beziehungen vor Leo genauso war”, wurde Sophia immer mehr bewusst …

Gerade in persönlichen Beziehungen reagieren viele Menschen, ähnlich wie Sophia, oftmals ziemlich emotional in immer gleichen Mustern. Sie sind wütend, enttäuscht oder fühlen sich hilflos, wenn der Partner, die Eltern, die Schwester oder die beste Freundin ihre Erwartungen nicht erfüllt.

Sich sich aus negativen Beziehungsmustern befreien

Bei diesen (i.d.R. kindlichen) Erwartungen handelt es sich normalerweise oft um psychologische Grundbedürfnisse, wie Aufmerksamkeit, Zuwendung, Sicherheit oder Geborgenheit, die in der Vergangenheit übertrieben oder zu wenig befriedigt wurden. 

In einer Liebesbeziehung beispielsweise kann oder will der Partner diese (unrealistischen) Erwartungen auf Dauer nicht erfüllen, oft auch, weil er seine eigene Bedürfnisbefriedigung verfolgt. Diese psychologischen Mechanismen laufen normalerweise hinter unserem Rücken (= unbewusst) ab.

Außerdem reden viele Paare, häufig aus Angst vor einer möglichen negativen Reaktion des anderen, nicht offen miteinander. Da verwundert es kaum, dass wegen einer offenen Tube Zahnpasta oder einem unaufgeräumten Schreibtisch ein handfester Streit vom Zaun bricht.

Häufig können Sie sich aus einem solchen schädlichen Beziehungsmuster nur dann befreien, wenn Sie etwas anderes machen als sonst  ;-)

Dabei ist es wichtig, dass Sie die alten Streitmuster zunächst erkennen und dann bewusst unterbrechen, auch wenn es Ihnen zunächst vielleicht schwer fällt.

Bleiben Sie dabei sehr achtsam, denn der Troll (= Ego) wird Ihnen viele Gründe nennen, warum Sie “recht haben” und sich “nicht alles gefallen lassen sollten”. 

Indem Sie die gewohnten negativen Muster beispielsweise mit der XProzess Methode Schritt für Schritt abbauen, hat Ihr Troll bzw. Ihr Schmerzkörper weniger Macht über Ihr Denken. Ihre Gedanken werden dann klarer, lösungsorientierter und realistischer, so dass Sie auch eher in der Lage sind “das Richtige” zu tun. 

Das BossImKopf Video: Wie Sie durch eine unzufriedene Beziehung bewusster werden können

In meinem neusten BossImKopf Video gehe ich darauf ein, was Sie beispielsweise, auch im Streit mit Ihrem Partner, (anders) machen können. 

Sie erfahren weiterhin,

  • dass ich das konditionierte Ego auch als Troll bezeichne.
  • dass nach meiner Erfahrung nicht jeder Mann zu jeder Frau (und umgekehrt) passt.
  • dass der Spruch, liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest, für die meisten Menschen in der Praxis schwierig umzusetzen ist.
  • warum ein gesundes Selbst-Bewusstsein für eine gut funktionierende Partnerschaft (Beziehung) eine wichtige Voraussetzung ist.
  • wie Sie sich im Streit besser daran erinnern können, achtsamer und vernünftiger (gelassener) zu bleiben.
  • warum es wichtig ist, ein schädliches Beziehungsmuster regelmäßig gezielt zu unterbrechen.
  • wie Ihnen die erweiterte The Work (inkl. XProzess Grundtechnik) für eine bessere Beziehung helfen kann.
  • warum Ihr Ego (Troll) versucht, Sie davon zu überzeugen, dass Kampf, Gewinnen und Streiten in einer normalen Beziehung dazugehören.
  • wie Sie sich Schritt für Schritt von alten negativen Mustern in der Partnerschaft befreien können.
  • wies Sie das gewohnte Beziehungsdrama bewusst beenden können.

Um das Video zu starten, klicken sie ein- oder zweimal auf das Bild unterhalb dieses Textes. Mit einem erneuten Klick können Sie jederzeit pausieren und wieder fortfahren.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Boss im Kopf werden und bleiben Sie dran, denn der Weg lohnt sich :-)

BossImKopf = Klarer denken, besser fühlen, bewusster leben

Franziska Luschas
Diplom Psychologin

Biographie Profilbild Diplom Psychologin und KVT Trainerin Franziska Luschas auf HeilpraktikerErfolg
Franziska Luschas studierte Psychologie. Danach absolvierte Sie die 5-jährige Ausbildung zur Verhaltenstherapeutin am IVS Fürth. Seit 2006 hilft sie ihren Klienten "Boss im Kopf" zu werden. Ihre Arbeitsweise ist integrativ, durchaus unbequem und wirksam. Sie liebt die Natur, lebt umweltfreundlich u. unterstützt den Tierschutz.

P.S.
Hat Ihnen dieser Beitrag oder das Video gefallen? Dann empfehlen Sie uns bzw. diesen Artikel an Ihre Freunde, Bekannte und Kollegen weiter :-)

P.P.S.
Im Kommentarbereich, weiter unten, können Sie auch Ihre Fragen, Hinweise und Erfahrungsberichte hinterlassen.

P.P.P.S.
Wenn Ihnen dieser Beitrag geholfen hat, dann tragen Sie sich auch zum kostenlosen BossImKopf Newsletter ein.

Artikel in:  Partnerschaft   

Kommentare

  1. Maren schreibt:

    Hallo Frau Luschas,

    E. Tolle schreibt tatsächlich irgendwo, dass man das, was einem vermeintlich die Welt vorenthält (Zuwendung, Liebe etc.), man in Wirklichkeit selbst der Welt vorenthält. Man soll dann so tun, als hätte man das bereits und anderen Menschen geben, was man sich von Ihnen wünscht.
    Ich glaube allerdings auch, dass man dazu sehr bewusst sein muss und seine wahre Identität kennen muss und mit ihr in Kontakt sein muss, bevor das gelingen kann. Wenn ich anderen nur Liebe gebe, damit sie mich lieben, ist das auch nix.

    Barmherziger mit der eigenen Unbewusstheit sein, das wäre mal ein Thema;-)

    Liebe Grüße!
    Maren

    • Franziska Luschas schreibt:

      Hallo Maren,

      da stimme ich mit Ihnen überein.

      Meines Erachtens ist hier der Mittelweg am ehesten realistisch. Aber dafür braucht es ein Minimum am Bewusstheit und Widerstandlosigkeit.

      Danke für Ihr konstruktives Feedback :-)