Die ersten beiden Schritte zu mehr Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein

BossImKopf-Selbstwert-steigern-Selbstvertrauen-Luschas

Wie kann ich meinen Selbstwert erhöhen? Oder: Wie bekomme ich mehr Selbstvertrauen? Das sind häufig gestellte Fragen, insb. auch von vielen jungen Frauen und Männern.

Die “schlechte” Nachricht gleich vorweg: Es gibt keinen einfachen Trick, mit dem Sie Ihr Selbstwertgefühl sofort und dauerhaft steigern können.

Natürlich können Sie so tun, als ob Sie selbstbewusst wären und manche sogar eine Zeit lang davon überzeugen.

Auf Dauer ist diese Täschung jedoch ziemlich anstrengend. Und früher oder später werden Sie von Ihren gewohnten Unzulänglichkeitsgefühlen wieder eingeholt.

Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Sie können ein gutes Selbstbewusstsein lernen. Denn so wie Sie Ihr Gehirn regelmäßig benutzen, so formt es sich :-)

Selbstzweifel erkennen, akzeptieren und unterbrechen

Damit Sie Schritt für Schritt selbstsicherer werden, könen Sie – und zwar regelmäßig für längere Zeit – etwas anderes tun als bisher. 

Und das bedeutet, dass Sie die alten Muster sofort unterbrechen, sobald Sie sie bemerken. Viele Menschen mit wenig Selbstvertrauen glauben zum Beispiel, dass andere mehr leisten, hübscher oder intelligenter sind.

Umso mehr Aufmerksamkeit sie diesen Gedanken schenken, desto stärker werden diese und die Selbstzweifel, Gefühle der Minderwertigkeit und Versagensängste nehmen weiter zu.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie die Gedanken der Minderwertigkeit frühzeitig erkennen und bewusst unterbrechen.

Dabei kann Ihnen anfangs ein Gedankenprotokoll helfen. Ich empfehle Ihnen, dieses Protokoll schriftlich zu führen, damit Sie diese negativen Gedanken immer früher wahrnehmen können.

Wie Menschen mit wenig Selbstwertgefühl typischerweise über sich und andere denken, erfahren Sie im Video weiter unten.

Nachdem Sie nun in einem ersten Schritt den selbstabwertenden Gedanken erkannt haben, ist es wichtig, dass Sie nicht dagegen ankämpfen, indem Sie zum Beispiel zu sich sagen: “Ich darf nicht so schlecht über mich denken.” 

Damit führen Sie dem Gedanken unbeabsichtigt wieder Energie zu und er gewinnt an Stärke. Leute, die unter Ängsten und Zwängen leiden, kennen diese paradox wirkenden Unterdrückungs- und Verdrängungsversuche sicherlich zur Genüge.

Akzeptieren Sie stattdessen, dass dieser Gedanke gerade automatisch in Ihnen hochkommt und machen Sie kein persönliches Problem daraus. Es ist nur ein Gedanke, dass Resultat von familiären, sozialen, gesellschaftlichen und kulturellen Programmierungen.

Jetzt wird es Zeit für den zweiten Schritt: Unterbrechen Sie die alten Selbstzweifel oder Minderwertigkeitsgefühle jedes Mal, sobald sie auftauchen. Bewährt hat sich hier vor allem die schnelle, einfache und effiziente X Prozess Musterunterbrechung. 

In der erfolgreichen und wissenschaftlich fundierten Kognitiven Verhaltenstherapie spricht man hier auch von De-Konditionierung.

Das heißt, sie selbst verändern die alten, nicht mehr nützlichen Programmierungen (Gedanken und Gefühle) in Ihnen und üben dafür ein hilfreicheres Denken und Fühlen ein. 

BossImKopf Video: Die ersten beiden Schritte zu mehr Selbstvertrauen 

Wie die ersten beiden Schritte auf Ihrem Weg zu einem stärkeren Selbstbewusstsein ganz konkret aussehen, erfahren Sie in diesem BossImKopf Video.

Außerdem erkläre ich im Video,

  • was ich unter Selbstwert verstehe.
  • dass Menschen mit einem geringen Selbstvertrauen häufig eine schlechte Meinung über sich haben und sich dann auch seltsam oder komisch verhalten (unnatürlich).
  • woher ein mangelndes Selbstbewusstsein kommt.
  • dass Achtsamkeit die Voraussetzung für mehr Selbstwert ist.
  • warum die meisten (konditionierten) Gedanken Lügen sind.
  • dass wir gelernt haben, uns selbst runterzuziehen.
  • dass viele Menschen ihre Gedanken für die Realität halten.
  • welche Meinung Menschen ohne Selbstvertrauen von sich haben.
  • wie Menschen mit wenig Selbstbewusstsein andere sehen und beurteilen.
  • was ich als Troll bezeichne.
  • warum die gezielte Unterbrechung der schlechten Gedanken über sich selbst, für mehr Selbstbewusstsein wichtig ist.
  • warum Sie den Gedanken “mit mir stimmt was nicht” glauben.
  • warum das Ego (= Troll) nicht will, dass Sie (sich) selbst-bewusster werden.

Um das Video zu starten, klicken sie ein- oder zweimal auf das Bild unterhalb dieses Textes. Mit einem erneuten Klick können Sie jederzeit pausieren und wieder fortfahren.

Ich wünsche Ihnen viel Freude und Erfolg auf Ihrem Weg zu mehr Boss im Kopf. Und bleiben Sie dran, es lohnt sich :-)

BossImKopf = Klarer denken, besser fühlen, bewusster leben

Franziska Luschas
Diplom Psychologin

Biographie Profilbild Diplom Psychologin und KVT Trainerin Franziska Luschas auf HeilpraktikerErfolg
Franziska Luschas studierte Psychologie. Danach absolvierte Sie die 5-jährige Ausbildung zur Verhaltenstherapeutin am IVS Fürth. Seit 2006 hilft sie ihren Klienten "Boss im Kopf" zu werden. Ihre Arbeitsweise ist integrativ, durchaus unbequem und wirksam. Sie liebt die Natur, lebt umweltfreundlich u. unterstützt den Tierschutz.

P.S.
Hat Ihnen dieser Beitrag oder das Video gefallen? Dann empfehlen Sie uns bzw. diesen Artikel an Ihre Freunde, Bekannte und Kollegen weiter :-)

P.P.S.
Im Kommentarbereich, weiter unten, können Sie auch Ihre Fragen, Hinweise und Erfahrungsberichte hinterlassen.

P.P.P.S.
Wenn Ihnen dieser Beitrag geholfen hat, dann tragen Sie sich auch zum kostenlosen BossImKopf Newsletter ein.

Artikel in:  Selbstwert   

Kommentare

  1. Maja schreibt:

    Mir kam während des Anschauen die Frage:

    was mache ich, wenn ich bemerke, dass meine Gedanken durchweg positiv, konstruktiv usw. sind? Ist dann alles gut? Oder sollte ich diese Gedanken auch hinterfragen?

    Sorry, falls das dumm ist. Geht es bei bossimkopf vielleicht einfach nur darum, mir das Leben, auch mit Hilfe der Gedanken, leichter zu machen?

    • Franziska Luschas schreibt:

      Positive Gedanken zu überprüfen bzw. zu hinterfragen macht eher wenig Sinn, denn wenn wir positiv denken, dann fühlen wir uns auch gut :)

      Wie Sie schon erkannt haben, geht es bei BossImKopf hauptsächlich darum, negatives Denken, welches uns i.d.R. runterzieht, zu erkennen, zu hinterfragen und gezielt zu unterbrechen (zu verändern).

      Denn oftmals handelt es sich dabei um Überzeugungen, die andere in uns einprogrammiert haben und die häufig nicht einmal wahr sind.

  2. Marlies M. schreibt:

    Dankeschön für Ihre Arbeit,bewundernswert, viel Spaß und Erfolg weiterhin.

    • Franziska Luschas schreibt:

      Danke für Ihr schönes Feedback auf BossImKopf :-)